Einsätze nach heftigem Gewitter

Einsätze nach heftigem Gewitter

Am Samstag, 05.09.2020 wurde die FF Pyhrn um 23:16 mittels Sirenenalarm nach einem heftigen Unwetter zu mehreren Einsätzen im gesamten Löschbereich alarmiert.

Eine Unwetterfront mit Starkregen und Sturmböen zog gegen 23:00 Uhr über Teile des Bezirkes Liezen, wobei auch der Ortsteil Pyhrn schwer getroffen wurde. Im gesamten Löschbereich galt es insgesamt 7 Schadstellen abzuarbeiten. In der Pyhrnerhofsiedlung trat ein Bach über die Ufer und drohte mehrere Wohnhäuser zu überfluten - mithilfe von Sandsäcken, die von der FF Weißenbach/Liezen zur Verfügung gestellt wurden, konnten die Häuser vor eindringendem Wasser geschützt werden. Mehrere Straßenabschnitte im Löschbereich waren vermurt und mussten von Schlamm und Geröll befreit werden. Bei mehreren Durchlässen war ein Abfließen des Wassers nicht mehr möglich und so mussten mittels 2 Bagger die Verklausungen gelöst werden. Auf der B138 im Bereich Straßenkilometer 86,4 wurde das Bankett derart unterspült, dass die Fahrbahn wegzubrechen drohte - die Straßenmeisterei wurde verständigt um den Gefahrenbereich abzusichern.

Um die Einsätze zu koordinieren wurde im Rüsthaus die Einsatzleitung aufgebaut. Um 02:12 Uhr konnten alle Einsätze abgearbeitet werden und alle 3 Fahrzeuge konnten wieder einrücken. Am Sonntag werden die Schadstellen erneut begutachtet um für den prognostizierten Regen Sicherungsmaßnahmen zu setzen.

Eingesetzt waren RLFA, KLFA und MTFA Pyhrn mit 24 Mann, MTFA Weißenbach mit 4 Mann sowie Abschnitts-Pressebeauftragter BI d.V. Emmer, Stadtgemeinde Liezen, Straßenmeisterei Liezen und 2 Bagger.


UPDATE

Am Sonntag, 06.09. führe die FF Pyhrn Erkundungen bei den verschiedenen Gewässern im Löschbereich durch. Im Bereich eines kleinen Baches in der Pyhrnerhofsiedlung wurde schließlich festgestellt, dass 2 Durchlässe verstopft waren und die darunterliegenden Häuser zu überfluten drohte. Aufgrund von Gefahr in Verzug wurden um 16:30 Uhr weitere Kräfte der FF Pyhrn mittels Sirenenalarm nachalarmiert.  Mithilfe der Stadtgemeinde Liezen und eines Baggers konnten die Abflüsse wieder frei gemacht werden. Um 19:15 Uhr konnte dieser Einsatz beendet werden und RLFA, KLFA und MTFA mit 21 Mann konnten wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.



Bilder: BI d.V. Emmer / BM d.V. Missethon

Zurück zur Übersicht
Unsere Partner & Sponsoren